REALFIKTION KLIMARECHNUNGSHOF

03.05.2021

Ein Abend der Gesprächsdiplomatie zwischen Klimawissen, Carbon Budgeting und demokratischer Kontrolle: Was wäre, wenn? Was wäre, wenn die Forderungen des im Jahr 2019 so erfolgreich ins Leben gerufenen Klimavolksbegehrens nach einem Klimarechnungshof schon realisiert wären?

Zum Auftakt der Reihe Realfiktion Klimarechnungshof treffen sich Vertreter*innen aus klimapolitischen Initiativen, der Klimawissenschaft, kulturwissenschaftlichen Wissensforschung und wissenschaftlicher Politikberatung und tauschen sich in öffentlichen Kamingesprächen über Form, Inhalt und Verfahren eines Klimarechnungshofs aus. Was soll ein Klimarechnungshof können? Wer berechnet ein nationales CO2-Budget und wie? Wie gerecht kann ein CO2-Budget sein? Und was passiert, wenn es überschritten wird? Folgen aus Kontrolle auch Konsequenzen?


"Making Climate Public" ist der Auftakt zu einer Reihe von Pre-Enactments für einen Klimarechnungshof, die im Laufe des Jahres an unterschiedlichen Orten und in verschiedenen Formaten stattfinden werden.


Die Klimadiplomat*innen:
Oliver Geden (wissenschaftlicher Politikberater und Leitautor des IPCC) / Hannah Knox (Anthropologin und Autorin von „Thinking like a climate“) / Ilona Otto (Professorin für Gesellschaftliche Auswirkungen des Klimawandels am Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, Universität Graz) / Katharina Rogenhofer (Biologin und Sprecherin des Klimavolksbegehrens)


Die Unterhändler*innen:
Milena Bister (Wissenschaftsforscherin) / Anna Echterhölter (Wissenschaftshistorikerin) / Alexa Färber (Wissensanthropologin) / Herbert Justnik (Kulturwissenschaftler und Kurator) / Alexander Martos (Wissenschaftskurator)

Hier gehts zur Anmeldung